Ellerauer Flüchtlinge folgten der Einladung des Willkommens-Teams

26 Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak, aus Afghanistan und Gambia folgten der Einladung zum zweiten Spielenachmittag des Willkommens-Teams in Ellerau: Die Erwachsenen lernten die Regeln beim „Mensch ärgere dich nicht“ – und ärgerten sich dennoch, wenn sie regelgerecht rausgeschmissen wurden. Andere wandten ihre Kenntnisse über Zahlen bei „Rummikub“ an; die Kinder bauten in wechselnder Grüppchen mit Lego-Steinen und zeigten dabei, dass sie gut teilen konnten! Großes Vergnügen bereitete das altbekannte „Hütchenspiel“, während bei den Memoryspielen eher Konzentration gefragt war – wobei die Erwachsenen stets das Nachsehen hatten, Kinder haben einfach das bessere Gedächtnis. Ein gutes Auge war beim Dominospiel erforderlich – wo kann ich welchen Spielstein anlegen?

Die Spielgruppen waren gemischt, an allen Tischen saßen Helfer bzw. Helferinnen zusammen mit Flüchtlingen, so dass sie sich gegenseitig helfen konnten.

„Dieser Erfolg heute macht Mut, weitere Termine anzubieten“, so Susanne Vogt, Vorsitzende des Willkommens-Teams. „Wir sind fast überwältigt, mit welcher Freude heute spielend gelernt wurde. Für die meisten war es eine neue Erfahrung, als Familie gemeinsam zu spielen.“

Große Freude beim Spielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.